Anfrage einreichen

Sicherheits Tips (iPhone)

Recon ist großartig, um neue Freunde und Bekannte kennen zu lernen und ermöglicht euch gegenseitig Nachrichten zu schicken, Kontakt aufzunehmen und sich mit Anderen zu treffen (sei es privat oder bei einem unserer vielen gesponserten Veranstaltungen weltweit).

 Neue Leute zu treffen kann sehr viel Spaß machen, gleichzeitig möchten wir dich aber auch bestärken, dies immer auf sicherere Art und Weise zu tun. Um dir bei deiner Sicherheit zu helfen und auch damit nie jemand seine Identität gestohlen bekommt, empfehlen wir keinerlei persönlichen Informationen auf deinem Profil zu veröffentlichen.

 Lass dich von deinem Instinkt leiten und führe keinerlei Diskussionen und Chats fort, wenn dir nicht Wohl dabei ist mit einem anderen Mitglied zu kommunizieren. Eine ausführliche Liste mit Tips und Sicherheitshinweisen findest du auf unserer Webseite www.recon.com unter dem Link ‚Sicherheits Tips’, den du am unteren Rand auf jeder unserer Seiten finden kannst.

  Vermeide Sexuell Übertragbare Krankheiten

 Es gibt eine Reihe an praktischen Tips um das Risiko von Sexuell Übertragbaren Krankheiten zu verringern:

 

  • Praktiziere Safer-Sex um das Risiko von sexuell übertragbaren Krankheiten zu minimieren.
  • Benutze Kondome und reichlich wasserbasiertes Gleitmittel für Analverkehr
  • Benutze keine ölbasierten Gleitmittel zusammen mit Kondomen außer, wenn sie speziell für den Gebrauch entsprechender Situationen hergestellt wurden – die meisten Öle lassen Latex-Kondome porös werden.
  • Während es weitläufig so gesehen wird, dass oraler Sex ein geringeres Risiko hat HIV und andere sexuellen Krankheiten zu übertragen, minimieren einige Menschen dieses Risiko weiter indem sie beim oralen Sex Kondome benutzen.
  • Dental Dams sind quadratische Latex Tücher speziell für Rimming geeignet
  • Für Fisten werden Gummihandschuhe empfohlen
  • Einführbare Ausrüstung und Sextoys wie Sounds, Dildos, Butt Plugs oder Douches sollten immer gründlich gereinigt bzw. sterilisiert werden nach jeder Benutzung und ganz bestimmt bevor sie von/an einer anderen Person benutzt werden. Idealerweise sollten sie immer nur von/an einer Person benutzt werden
  • Die Benutzung eines neuen Kondoms auf einem Dildo oder Buttplug hilft eine gegenseitige Ansteckung zu vermeiden.
  • Floggers, Peitschen, Paddles, etc... sollten angemessen gereinigt werden, speziell wenn Haut beschädigt wurde
  • Für weitere Informationen bezüglich der Vermeidung von Sexuell Übertragbaren Krankheiten kontaktiere bitte deinen Hausarzt oder einen Spezialisten

 

 

Minimierung von Risiken während Bondage und Disziplin Sessions

 

Safer Sex bedeutet sich über potentielle Risiken bewusst zu sein und mit klarem Verstand zu entscheiden, welche Maßnahmen man treffen kann, um diese zu minimieren.

 Zwei gängige Abkürzungen in der BDSM Szene (Bondage und Disziplin, Dominanz und Unterwerfung, Sadismus und Masochismus) sind SSC (Safe, Sane And Consensual – Sicher, mit Vernunft und mit beiderseitigem Einverständnis) und RACK (Risk Aware Consensual Kink – sich der Gefahr bewusst und einvernehmlicher kinky Sex).

 Ganze Bücher und Webseiten wurden darüber geschrieben, jedoch ist vieles deinem eigenen, persönlichen Urteil überlassen.

 Sei dir genau klar darüber, wo die Limits deines Partner's sind. Redet im Voraus darüber, online oder persönlich. Dann haltet euch an die vereinbarten Limits!

Wenn du auf Bondage oder jegliche Art an BDSM Play stehst, einigt euch vorher auf ein „Safe-Word“. Dies ist ein Code-Wort und bedeutet „Stop!“. Es sollte ein Wort sein, dass man sich einfach merken kann und in der normalen Unterhaltung/Dirty Talk nicht vorkommt. Sobald du es sagst, weiß dein Partner es ist ein Signal, dass etwas nicht in Ordnung ist und er sollte unverzüglich aufhören. Höre immer sofort auf, sobald dein Partner danach bittet. Eine gängige „Safe-Word“-Skala ist Rot, Gelb, Grün:

 

 Rot = SOFORT AUFHÖREN

 

Gelb = wir steuern auf Rot zu

 

Grün = Alles in Ordnung!

 

  

Wenn ihr mit Gags oder sonstiger Art an Masken, etc spielt, stellt sicher, dass ihr anstelle eines Safe-Words eine Safe-Action (also Geste, Handlung, etc) vereinbart, da dein Partner unter Umständen nicht sprechen kann. Immer sicherstellen, dass ein Partner immer in der Lage ist zu Signalisieren, dass etwas nicht stimmt oder er in Schwierigkeiten ist.

Wenn du deinen Partner in irgendeiner Form fesselst, stelle immer sicher, dass die Blutzirkulation als auch die Atmung normal und regelmäßig sind. Niemals eine gefesselte Person unbeaufsichtigt lassen – unter keinen Umständen – immer im selben Raum verweilen. Seile und Schnüre niemals um den Hals/Kehlkopf oder eng um den Brustkorb binden. Es werden Kurse angeboten, in denen man lernt wie man Bondage und S&M richtig und Safe genießen kann.

 

Halte immer eine starke, abgerundete Schere (oder medizinische Schere) bereit, im Falle, dass du deinen Partner schnell befreien musst. Vermeide spitze Scheren oder Messer, da du damit mehr Schaden anrichten könntest.

Sei dir immer bewusst, dass dein SexPartner atmen können muss, also niemals Mund und Nase gleichzeitig abdecken. Breath Control ist eine extrem gefährliche Sexualpraktik. Sei dir immer über die Risiken im Klaren und lerne die Grundkenntnisse Erster Hilfe und speziell die der Wiederbelebung.

  

Falls du oder dein Partner eine spezielle Krankheit wie z.B. Epilepsie oder Allergien hat, einer von euch Medikamente nimmt oder an irgendwelchen Ängsten leidet (z.B. Klaustrophobie), stellt sicher, dass ihr beide darüber Bescheid wisst und ihr offen darüber redet und damit dann einverstanden seid fortzufahren/loszulegen.

 Möchtest du zu bestimmten Risiken noch mehr erfahren?

 Für guten Rat in diesem Bereich gibt es viele Quellen im Internet bzw. Handbüchern. Du kannst aber auch ganz einfach mit Leuten darüber reden, die auf die gleiche Art Fetisch stehen. Die meisten Leute sind sehr gerne bereit dort zu helfen, wo sie können.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Powered by Zendesk